Sonntag, 30. Oktober 2016

Beste Kürbis-Zimtschnecken mit leckerer Pekanussfüllung!


Und schon folgt das nächste Kürbisrezeptchen. Was? Nichts für Halloween? Keine gruseligen Torten, Spinnen Cookis oder Marshmallow Geister? Nein. Denn Halloween fällt bei mir dieses Jahr schlicht und einfach aus. Das hat einen ganz besonderen Grund. Für mich geht es nämlich bis Dezember nach Dänemark zum Arbeiten. Ein ständiger Wechsel zwischen maximaler Aufregung und unbändiger Freude. Und eine entscheidene Frage: Kann ich dort backen? Lass dich überraschen Jasmin. Aber keine Sorge, ich habe genügend feine Leckerein vorproduziert, um dich hier jede Woche verzaubern zu können. Zum Abschied gibt es hier noch einmal einen richtigen Kürbiskracher!



Ein Rezept, dass nicht mal schnell aus dem Rührstab geschüttelt ist und ein wenig Geduld erfordert. Dich aber vor lauter Vorfreude beinahe platzen lässt. Wenn der Moment der Vernichtung gekommen ist, ist es dir überlassen ob du gleich alle Exemplare allein verdrückst. Es werden sonst andere kommen, die das für dich übernehmen. Die Rede ist von Kürbis-Zimtschnecken mit einer verdammt leckeren Pekanussfüllung. Genau richtig für eine handvoll Persönchen. Oder eben für dich allein. Alle Geduld wert. Indianerehrenwort! Und nun schwebe ich im kulinarischen Kürbishimmel. Denn das Ergebnis sind mega fluffige Buns, die maximalen Herbstgenuss bringen. Am besten ofenwarm genießen und dazu passend eine heiße Schokolade oder ein leckerer Pumpkin Spice Latte, das wärs. 




Kürbisschnecken mit Pekanussfüllung

(für 18 Stück)


Zutaten:


Hefeschnecken:

200 ml Milch

50 g Butter

450 g Mehl

1 Pck. Trockenhefe

1 Prise Salz

1 EL Zucker

1 Prise Muskatnuss

200 g Kürbispüree


Füllung:

50 g Butter

2 TL Zimt

20 g Zucker

20 g brauner Zucker

150 g gehackte Pekanüsse


Glasur:

50 g Puderzucker

1 EL Milch

1 1/2 EL Ahornsirup


Zubereitung:


Für das Kürbispüree, den Kürbis schälen, entkernen und in Stücke schneiden. In einem Topf mit Wasser bedecken und für 15-20 Minuten weich garen. Wasser abgießen und gründlich durchpürieren.


Anschließend die Milch auf dem Herd erhitzen. Butter darin langsam schmelzen und handwarm abkühlen lassen. Die Temperatur sollte nicht über 38° C liegen. Mehl, Hefe, Salz, Zucker und Muskat mischen. Den abgekühlten Milchmix zusammen mit dem Kürbispüree dazugeben und mit der Küchenmaschine oder den Händen ordentlich verkneten. Der Teig sollte sich leicht vom Schüsselrand lösen lassen. Ist er noch zu klebrig, einfach esslöffelweise Mehl nachgeben. Zu einem Leib formen und in einer Schüssel an einem warmen Ort zugedeckt ca. 1 Stunde lang gehen lassen.


Den verdoppelten Teig mit der Faust einmal einboxen und aus der Schüssel holen. Auf einer leicht bemehlten Fläche einmal kurz durchkneten und rechteckig ausrollen. Für die Füllung, die Butter langsam schmelzen und auf dem Teig verstreichen. Zucker und Zimt mischen und gleichmäßig darüber verteilen. Die Pekanüsse klein hacken und auf die Zucker-Zimt-Mischung streuen.


Von der langen Seite her aufrollen. Vorsichtig in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Hefeschnecken einzeln, mit genügend Abstand, auf die Backbleche geben und mit einem Geschirrtuch abgedeckt erneut 30 Minuten gehen lassen. Unterdessen den Ofen auf 180° C vorheizen. Die Schnecken ca. 15 Minuten lang backen.


Für die Glasur den Puderzucker mit der Milch und den Ahornsirup verrühren. Mit einem Esslöffel gleichmäßig auf den Kürbisschnecken verteilen.



Das allerbeste Halloweenfest wünsch ich dir!


Sonntag, 23. Oktober 2016

Juhu, Zeit für Kürbis! Rezept für schokoladigste Kürbisbrownies


Auf in die nächste Runde. Die meisten der traditionellen Herbstfrüchtchen wurden bereits verarbeitet. Leckere Äpfel, saftige Birnen und fruchtige Pfläumchen. Doch etwas fehlt noch, um den Herbst die Krone aufzusetzen. Das i-Tüpfelchen: Kürbis. Den lieb ich ja, in allen Formen. Wie siehts bei dir aus? Oft nur zum ausschnitzen an Halloween verwendet. Aber Kürbis im Kuchen? Für viele undenkbar. Auch ich musste mich langsam an die Sache herantasten. Hier mal eine Kürbissuppe, da gebackener Ofenkürbis und irgendwann schaffte er es in den Kuchen. Ich habe es nicht bereut, jetzt würde ich Kürbis am liebsten in allem verpacken verbacken. 




Nachdem ich bereits vor Wochen tonnenweise Kürbispüree zubereitet habe, welches bis jetzt sein Dasein im Gefrierfach gefristet hat, durfte es nun endlich zum Einsatz kommen. Im schokoladigsten Brownie überhaupt. Für Kürbisanfänger genau das Richtige, denn mit dieser Kombination kannst du rein gar nichts falsch machen. Mit seinem leuchtenden Orange bringt er die schönste Farbe auf deine Kaffeetafel. Hach, ihr hübschen Dinger!




Kürbisbrownies

(24x24 cm)


Zutaten:

 

Kürbispüree:

220 g Kürbisfruchtfleisch (Hokkaido)

2 EL Zucker

1 TL Zimt

1/4 TL Muskatnuss

80 g Frischkäse

1 Ei

 

Brownies:

250 g Zartbitterschokolade

150 g Butter

3 Eier

125 g Zucker

100 g Mehl

50 g Backkakao

50 ml Sahne


Zubereitung:

 

Das Kürbisfruchtfleisch fein würfeln und zusammen mit dem Zucker, Gewürzen und 5 EL Wasser in einem Topf bei geringer Hitze weich dünsten. Fruchtfleisch fein pürieren. Frischkäse und Ei unterrühren. Abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Butter dabei unterrühren. Ebenfalls abkühlen lassen.


Ofen auf 160° C vorheizen und eine Backform mit Backpapier auslegen.

In einer Schüssel die Eier schaumig schlagen. Zucker zufügen und weiter schlagen, bis eine cremige Masse entstanden ist. Mehl mit Kakao mischen und unter die Ei-Masse rühren. Geschmolzene Schokolade und Sahne ebenfalls unterrühren. Teig in die vorbereitete Springform füllen. Das Kürbispüree darüber verteilen und mit einer Gabel marmorieren. Brownies im Ofen für ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe. Wenn der Teig in der Mitte noch leicht feucht ist, sind sie genau richtig.



Happy Kürbiszeit!

 

Sonntag, 16. Oktober 2016

Popcornalarm! Toffee-Gewürzkuchen mit salzigem Popcorn {Reklame}


Was darf bei einem Kinoabend nicht fehlen? Natürlich Popcorn! Dank Degustabox und dem Chio Mikrowellen Popcorn ganz einfach ins heimische Wohnzimmer verlegt. Die süße Variante fix beim ersten Mädelsabend zubereitet. Das Popcorn beginnt nur so umher zu knallen und 4 plattgedrückte Nasen an der Mikrowellenscheibe, während der unwiderstehliche Duft von feinstem Popcorn die Küche erfüllt. Eine Packung noch übrig und ein Gedanke: Da geht noch mehr. Schon als kleines Mädchen träumte ich von Abenden voll mit Schokolade, Popcorn und Karamellbonbons. Und zack, kannste haben. Alles auf einmal. Kombiniert zu einem umwerfenden Küchlein




Die Kombination von salzigem Popcorn gepaart mit Toffee, Schokolade und herbstlichen Gewürzen ist einfach ein Kracher. Die besten Zutaten zum perfekten Kinoabend. Was willste mehr? Kleine Schweinerei wenn der saftige Teig mit den süßen Soßen übergossen wird. Immer drauf damit und bloß nicht sparen. Ziehe nun die dauerhafte Nutzung von Popcorn in Erwägung. Absolutes Pflichprogramm. Ob bei einem gemütlichen Abend zur kalten Jahreszeit, in die liebste Kuscheldecke eingewickelt oder beim ausgelassenen Mädelsabend.



Toffee-Gewürzkuchen mit salzigem Popcorn 

(20 cm Durchmesser)


Zutaten:


Kuchen:

150 g weiche Butter

100 g brauner Zucker

1 Pck. Vanillezucker

4 Eier

280 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

20 g Kakaopulver

1 TL Zimt

1/2 TL Kardamon

1 Msp. gemahlene Nelken

100 ml Milch


Toffee-Soße:

220 g Zucker

100 g Butter

120 ml Sahne

 

Schokoladen-Ganache:

100 g Zartbitterschokolade

90 g Sahne


1 Pack. Chio Popcorn (salzig)


Zubereitung:


Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Springform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.

Für den Teig, Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier nach und nach zufügen und cremig schlagen. Mehl mit Backpulver, Salz, Kakaopulver und den Gewürzen mischen und unter die Butter-Masse rühren. Milch ebenfalls unterrühren. Teig in die vorbereitete Springform füllen. Glatt streichen. Im Ofen für 35-40 Minuten backen. Stäbchenprobe. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


In der Zwischenzeit den Zucker in einem Topf schmelzen lassen. Wenn er eine hellbraune Farbe angenommen hat, den Topf kurz von der heißen Herdplatte ziehen und die Butter einrühren. Unter Rühren den Topf wieder zurück auf die Herdplatte stellen und die Temperatur reduzieren. Die Sahne einrühren und unter Rühren solange weiter köcheln lassen, bis die Soße eindickt. In eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Wenn die Toffee-Soße eine dick-cremige Konsistenz angenommen hat, auf dem Kuchen verteilen.


Für die Ganache die Schokolade in kleine Stücke brechen. Sahne in einem Topf erhitzen. Schokolade darin bei mittlerer Temperatur unter Rühren schmelzen. Abkühlen lassen und vorsichtig auf der Toffee-Soße verteilen.


Das Popcorn nach Packungsanweisung in der Mikrowelle zubereiten. Auf den fertigen Kuchen verteilen und schmecken lassen.



Happy baking!

 

// Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Degustabox entstanden. Meine Meinung und alle Gedanken in diesem Beitrag sind zu 100% meine eigenen.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Rezept für selfmade Herbst-Knuspermüsli



Es wurde mal wieder Zeit eine Portion des herrlichsten Zimtduftes ins Haus zu bringen. Etwas, dass dazu noch hervorragend zum Herbst passt. Sozusagen das Highlight in der Frühstücksschüssel mit einem Anflug von Herbstgemütlichkeit. Knuspermüsli! Reichlich Nüsse, Samen und Kerne, die ihm den nötigen Crunch verleihen. Hui, ganz schön knusprig für so ein kleines Müsli. Durch den Honig kommt direkt noch etwas Süße dazu. Und natürlich Haferflocken. Ich kann nicht ohne. Frühstückstechnisch ein Muss. Am liebsten zu Porridge verarbeitet, doch gelegentlich kann es auch ein wenig Abwechslung sein. Bist du auch so ein Haferflocken-Lover wie ich? Dann ist das hier wie geschaffen für dich.





Wer kennt das nicht: das scheinbar gesunde Müsli im Supermarkt. Vollgepackt mit Zucker, oft zu süß, zu künstlich. Warum nicht selbst ausprobieren? Völlig problemlos. Ich zeig es dir. Stell dir dein Müsli ganz nach Belieben zusammen, voll mit gesunden Zutaten. Mal mit Maulbeeren, mal mit Pekanüssen oder Kokosflocken. Werde kreativ, tob dich aus. Und dann genieß es zu einem warmen Kompott, einer Schüssel Quark oder einem leckeren Joghurt mit frischem Obst. Frühstücksfreude hoch drei.






Herbst-Knuspermüsli



Zutaten:


150 g Haferflocken

30 g Kürbiskerne

20 g Sonnenblumenkerne

20 g Paranüsse

30 g Walnüsse

20 g Leinsamen

15 g Chia-Samen

30 g getrocknete Cranberrys

1 1/2 TL Zimt

4 TL Honig


Zubereitung:


Ofen auf  170° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Haferflocken zusammen mit den Nüssen, Kernen und Samen in einer Schüssel mischen. Zimt dazugeben und gut vermengen. Die Mischung auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und mit 2 TL Honig beträufeln. Im Ofen für ca. 30 Minuten backen. Nach den ersten 10 Minuten das Blech herausnehmen und alles einmal wenden. Dies aller 5 Minuten wiederholen, damit wirklich nichts anbrennt. Die Cranberrys in kleine Stücke schneiden. Müsli aus dem Ofen nehmen und mit den restlichen 2 TL Honig beträufeln. Alles gut abkühlen lassen, Cranberrys untermischen und in einer luftdichten Box aufbewahren.



Mach es dir gemütlich, genieß den Herbst!


Sonntag, 2. Oktober 2016

Herbstkracher! Apfel-Kardamom-Gugelhupf mit Zimt + Verlosung

 

Liegt bei euch auch schon ein Hauch von Herbst in der Luft? Was ich an der jetzigen Jahreszeit wohl am meisten liebe sind die langen Herbstspaziergänge durch den Wald. Fest eingepackt und in den wärmsten Schal gehüllt, trifft man auf eine Unmenge der schönsten Farben und Lichter, welche zwischen den Bäumen hindurch schimmern. An den unzähligen Herbstblättern mit ihren Gelb- und Rottönen kann man sich gar nicht satt sehen. Das Rascheln und Knistern, welches jeder Schritt verursacht. Und wenn man dann noch den größten Laubhaufen sieht, kommt das kleine Kind wieder hervor und man kann sich kaum noch bremsen nicht voller Übermut hineinzuspringen. Zu Hause freut man sich gleich doppelt so sehr, wenn ein feines Stück Kuchen auf einen wartet. So ist es, wenn es Herbst ist.

 

Womit wir auch schon beim zweiten Pünktchen meiner Herbstlieblinge sind. Apfelkuchen! Steht im Hause SahneWölkchen ganz hoch im Kurs. Herbst und Apfelkuchen. Gehört für mich zusammen wie Pfeffer und Salz, Weihnachtsmarkt und Glühwein, Fisch und Wasser. Von Cheesecake bis Apple-Pie ist alles dabei. Jedes Jahr wird etwas Neues ausprobiert und heute hat mein heiß geliebter Apfel-Gugelhupf die Ehre. Dieser überzeugt mit feinsten Geschmackskombinationen, welche einem wirklich das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und ist ganz easy peasy im Öfchen gemacht. 




Apfel-Kardamom-Gugelhupf mit Zimt



Zutaten:

 

Apfelfüllung:

2 Äpfel

2 TL Zimt

2 EL brauner Zucker

 

Kuchen:

400 g Mehl

2 1/2 TL Backpulver

1 Prise Salz

2 TL Kardamom

200 g Butter (weich)

320 g Zucker

4 Eier

200 ml Milch

 

Zubereitung:

 

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. In einer Schüssel zusammen mit dem Zimt und Zucker mischen und beiseite stellen.

 

Ofen auf 170° C vorheizen. Eine Gugelhupfform einfetten und bemehlen. 

Mehl, Backpulver, Salz und Kardamom vermischen. In einer anderen Schüssel die Butter ca. 3 Minuten schaumig schlagen, den Zucker hinzufügen und zu einer luftigen Masse verühren. Ein Ei nach dem Anderen zugeben und gut unterrühren. Die trockenen Zutaten zusammen mit der Milch zur Butter-Mischung geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.


Die Form zu 1/4 mit Teig füllen und etwas Apfelfüllung daraufgeben. Abwechselnd schichten und mit Teig abschließen. In der Mitte des Backofens für ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe. Den Kuchen ca. 15 Minuten in der Form stehen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und vollständig abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.




Nun stelle ich euch aber meine neuen Backbegleiter von Verilicious vor. Was wäre die heimische Küche auch ohne Backpinsel und Teigschaber? Beide bestehen aus lebensmittelechtem Silikon und sind aus meiner Küche gar nicht mehr wegzudenken. Was die nicht alles können. Die Aufsätze der beiden Schätze sind abnehmbar und gewährleisten dadurch eine super Reinigung. Könnt ihr natürlich auch in den Geschirrspüler packen, dass halten die beiden nämlich auch ohne Probleme aus. Genauso gut vertragen sie Hitze. Mein Quinoa konnte ich mit dem Teigschaber ganz entspannt kochen. Trotz abnehmbarer Aufsätze sind sie wahnsinnig stabil und auch das letzte Krümelchen Teig findet den Weg von der Schüssel in die Backform. Keine ausgefallenen Pinselborsten mehr, die man aus der Kuchenform pulen muss und kein ewiges Suchen in der Schublade, da sich im Griff ein Loch befindet und ihr eure Küchenhelfer ganz einfach aufhängen könnt.

Und für alle Back- und Kochfeen kommen wir jetzt noch zur Sache der Optik. Volle Punktzahl plus Sternchen. Denn wie schön ist bitte diese Farbkombination von rot und weiß. Auch die Verpackung aus recyceltem Papier macht ganz schön was her. Vielleicht schon eine Idee für ein zukünftiges Weihnachtsgeschenk? Damit kann man ja bekanntlich nie zeitig genug anfangen. Ob nun für euch selbst oder als kleine Aufmerksamkeit für ein liebstes Persönchen eurer Wahl, ich kann euch das Set wärmstens empfehlen. 

Ihr habt nun die Chance diese beiden Backhelfer bald in eurer Küche begrüßen zu dürfen. Dafür unbedingt folgende Schritte befolgen: 
1. Den oberleckeren Apfel-Kardamon-Gugelhupf nachbacken. 
2. Während er seine Zeit im Ofen verbringt, einmal runterscrollen und am Gewinnspiel teilnehmen.
3. Ein großes Stück vom Kuchen genießen und eine Runde wohlfühlen.
   
So klingt für mich der perfekte Herbsttag! Für dich auch?


Du möchtest eines dieser tollen Sets gewinnen? Das geht ganz einfach!

 

Teilnahmebedingungen:

 

Um in den Lostopf zu hüpfen, hinterlass einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag mit deinem Namen und E-Mail Adresse, sodass der Gewinner später direkt kontaktiert werden kann.

 

Das Gewinnspiel endet am Sonntag, dem 09.10. um 24:00 Uhr

Der Gewinner wird von mir per E-Mail benachrichtigt.

 

Du musst mindestens 18 Jahre alt sein oder du hast die Einverständniserklärung deiner Eltern und schickst mir diese zu. Die Verlosung ist nur für Teilnehmer aus Deutschland möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 


Ich drücke ganz fest die Däumchen und wünsch dir einen farbenfrohen Sonntag!

Nachtrag: Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat die liebe Katarina. Herzlichen Glückwunsch!