Sonntag, 21. Mai 2017

Marmeladige Rezeptepower mit Strawberry-Daiquiri Marmelade {Reklame & Verlosung}


Zu bestimmten Zeiten des Jahres ernähre ich mich ausschließlich von Lebensmitteln, die ich sonst nicht das ganze Jährchen über bekomme. So wurde der Erdbeersaison bereits seit Wochen wild entgegengefiebert. Da hat das Foodieherzchen sofort ein paar Takte schneller geschlagen, als die ersten regionalen Erdbeeren entdeckt wurden. Traumhaft schöne Dinger. Und schmecken tun die. Ziehe die dauerhafte Nutzung dieser Köstlichkeiten in Erwägung.

 

Da die Erdbeerzeit immer so schnell vorbei fliegt, sollte man so viel wie möglich davon genießen. Bevor sie allesamt im Mund verschwunden sind, setzen wir also auf Vorratsanschaffung. Genauer gesagt: Erdbeer-Dauervernichtung mit Marmelade. Warum nicht selber machen? Es so einfach. Völlig unkompliziert. Besonders mit dem Einmach-Starter Set von Dr. Oetker. Alles drin was man braucht, um die leckerste Marmelade zu zaubern. Man besorge einfach 1 Kilo frische Erdbeeren, stelle die feinen Gläschen, Trichter und Gelierzucker bereit und los. Anschließend alles mit den optisch verdammt hübschen Etiketten ausstatten und ab aufs Frühstücksbrötchen damit. Nötige Inspiration für die tollsten Marmeladenkreationen bekommst du im beiliegenden Rezeptheftchen oder direkt bei Dr.Oetker.


Bist du auch so ein Marmeladen-Lover wie ich? Dann bist du hier genau richtig. Das passende Rezeptchen wartet bereits auf dich. Frische Strawberry-Daiquiri Marmelade. Der Cocktail auf deinem Frühstücksbrötchen. Zusammen mit Dr. Oetker verlose ich vier dieser wunderbaren Einmach-Starter Sets, damit du diese schnellst möglich bei deinem Sonntagsfrüshtück genießen kannst.




Strawberry-Daiquiri Marmelade

(für 6 Gläser a 210 ml)



Zutaten:

 

1 kg Erdbeeren

500 g Erdbeer-Gelierzucker

1 Pck. Zitronensäure

6 EL Rum

 

Zubereitung:

 

Gläser heiß ausspülen, abtropfen lassen und vor dem Befüllen Rand und Deckel mit einem sauberen Tuch trocken wischen. 1 kg Erdbeeren verlesen, waschen und halbieren. In einen großen Topf geben und mit einem Pürierstab gründlich durchpürieren. Zitronensäure und Gelierzucker zugeben und gut vermischen. Das Fruchtmus unter Rühren aufkochen lassen. Hitze reduzieren und für mindestens 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Den Rum zugeben und noch einmal verrühren. Die fertige Marmelade durch einen Trichter in die sterilen Gläser füllen. Sofort verschließen und für ca. 15 Minuten auf den Kopf stellen. Umdrehen und vollständig auskühlen lassen. Für ca. 10 - 12 Monate haltbar.

 


Wie versprochen gibt´s vier Einmach-Starter Sets für euch zu gewinnen. Und wie kannst du jetzt in den Lostopf hüpfen? Das geht ganz easy peasy!

 

Teilnahmebedingungen:


1. Hinterlass einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag und verrate mir deine liebste Marmeladen-Komposition.

 

2. Vergiss nicht deinen Namen und deine E-Mail Adresse dazulassen, damit ich die Gewinner später kontaktieren kann. Das Gewinnspiel endet am 28.05.2017 um 24:00 Uhr. Die Gewinner werden dann per Zufall ermittelt.

 

Anmerkung: Du musst mindestens 18 Jahre alt sein oder du besitzt die Einverständniserklärung deiner Eltern und schickst mir diese zu. Die Verlosung ist nur für Teilnehmer aus Deutschland möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

 

Ich drück dir die Däumchen und wünsch den besten Sonntag!

 

 

// Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Dr. Oetker entstanden. Die Produkte wurden mir für die Verlosung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist nicht käuflich und alle Gedanken in diesem Beitrag sind zu 100% meine eigenen.


Sonntag, 14. Mai 2017

Mein liebstes Rezept für ruck zuck Blaubeer-Vanille Muffins!


Das Leben eines Foodbloggers. Wo früher noch Geld für Klamotten ausgegeben wurde, wird nun in allerhand Backutensilien investiert. Neuer Klimbim in Vorratsanschaffung. Mit tonnenweise Geschirr wird in Dekoläden geliebäugelt und in jedem Buchladen in den schönsten Backbüchern gestöbert. Die natürlich alle im heimischen Bücherregal landen, um darin an grauen Tagen mit einer Tasse Tee in der Hand zu lesen. Von den zahlreichen Online-Shops mit ihren Angeboten an Tortenständern, Cupcakeförmchen und Geschirrtüchern will ich gar nicht erst anfangen. Da wird das Bloggerherzchen schwach.


Die Folge davon sind Schränke, die vor lauter Materialien aus allen Nähten platzen und übermäßig große Fotohintergründe, die in mühevoller Arbeit unter dem Bettchen platziert werden. Natürlich alles selbst gebastelt. Aber so ist das, wenn die Augen beim Anblick von Backformen und Stoffteilen immer größer werden und das Köpfchen sofort die schönste Kulisse gestaltet, die damit ausgestattet werden kann. Materialsammelsüchtig hoch drei. So auch bei diesem wildgewordenen Muffintraum. Ultimativ fluffig und saftig kommen sie daher geflogen und sind in null-komma-nix zubereitet. Kompliziert? Kenn ich nicht. Da nutzen wir die freie Zeit doch lieber, um die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen. Bist du dabei? Dann auf schnellsten Wege zum Rezept mit dir!

 




Blaubeer-Vanille Muffins

(für 12 Stück)


Zutaten:


220 g Mehl

1 EL Backpulver

1 Prise Salz

100 g Butter

170 g Zucker + 2 EL

1 TL Vanillezucker

Mark von 1/2 Vanilleschote

2 Eier
70 ml Naturjoghurt

80 ml Milch

100 g Blaubeeren

 

Zubereitung:


Ofen auf 180° C vorheizen. Ein Muffinblech mit Förmchen ausstatten.

Mehl, Backpulver und Salz mischen. Beiseite stellen. In einer zweiten großen Schüssel Butter, 170 g Zucker, Vanillezucker und Mark der Vanilleschote vermengen. Die Eier einzeln hinzufügen und gut verrühren. Nun die Mehlmischung abwechselnd mit dem Naturjoghurt und der Milch hinzufügen und vermengen. Die Blaubeeren anschließend vorsichtig unterheben, dabei eine handvoll übrig lassen. Den fertigen Teig auf 12 Muffinmulden verteilen, mit den übrigen Blaubeeren belegen und ein wenig Zucker bestreuen. Für ca. 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Muffins am besten warm genießen, dann schmecken sie besonders gut.






  Einen bezaubernden und leckeren Sonntag, besonders für alle Muttis!


Sonntag, 7. Mai 2017

French Toast mit Ahornsirup und frischen Beeren. Das Sonntagssüß zum Muttertag!


Hand aufs Herz, Sonntage ohne Frühstück sind verlorene Tage. Gerade am Wochenende wird das Frühstücksglück in vollen Zügen genossen. Bei mir als riesen Frühstücksfan wird groß aufgetischt, auch gerne süß. Hach, so lieb ich das. Ob frisch gebackene Croissants, Pancakes oder Waffeln. Ausgiebiges Frühstück wird im Hause Sahnewölkchen heiß geliebt. An besonderen Tagen umso mehr. Und welcher Anlass wäre besser als der bevorstehende Muttertag? 

 

Seine liebste Mutti mit einem tollen Frühstück zu überraschen, der Geruch von frisch gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Köstlichkeiten, der durch das ganze Häuschen zieht. Dazu noch ein frischer Strauß der Lieblingsblumen und die Überraschung ist perfekt. Das gibt es bei uns jedes Jahr, so will es das Gesetz. Wie wäre es dieses Jahr mit leckersten French Toast? Mit Liebe als Hauptzutat. So schnell gemacht, dass genügend Zeit bleibt völlig entspannt den Tisch auf schönste Weise zu decken und mit dem Sonntagssüß vor Augen stundenlang zu schlemmen. Und schmecken tun die. Könnte ich auch im Alleingang verputzen. Also immer her mit dem süßen Leben!




French Toast mit Ahornsirup und frischen Beeren


Zutaten:

 

4 Toastscheiben

2 Eier

160 ml Milch 

2 EL Zucker

 

Außerdem:

Butter zum Braten

2 EL Zucker

1 EL Zimt

Ahornsirup

eine handvoll frische Beeren


Zubereitung:

 

Die Eier zusammen mit der Milch und 2 EL Zucker in einer flachen Form verquirlen. Die Toastscheiben in die Ei-Mischung legen und kurz einweichen lassen. In der Zwischenzeit etwas Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Toasts ein wenig abtropfen lassen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Zimt und Zucker ebenfalls in einem flachen Gefäß mischen. Die fertigen Toastscheiben von einer Seite darin wälzen. Zum Schluss mit Ahornsirup beträufeln und mit frischen Beeren servieren.



Einen zauberhaften Tag mit wundervollen Köstlichkeiten!